am 28.09.2016

Girls-Day mit viel, viel Spaß

Girls Day 2016

Der erste "Girls Day" in der Erdinger Arena, der von BSV-Trainerin Steffi Walk organisiert wurde, war mit einem bunten Programm rund ums Skispringen für alle Teilnehmerinnen ein tolles Erlebnis.

Skispringen, ist das überhaupt was für Mädchen? Diese Frage dürfte nach den Olympia- und WM Erfolgen von Carina Vogt und Katharina Althaus eigentlich geklärt sein, denn Skispringen für Damen ist absolut im Kommen. So war es nicht verwunderlich, dass sieben mutige Mädchen den Weg zum ersten "Girls Day" in die Erdinger Arena fanden. Die Teilnehmerinnen erwartete ein buntes Programm rund um das Thema Skisprung - und das ganz unter dem Motto „Girls only“.

Nach der Begrüßung durch Steffi Walk, die für den Bereich Skisprung der Damen im Bayerischen Skiverband zuständig ist, ging es als erstes mit einer Schnitzeljagd auf Entdeckungsreise in der Erdinger Arena. Hierbei durften die Mädchen auch den Startbereich der Großschanze besichtigen und von dort nach unten schauen, wo sich sonst die großen Skisprung-Vorbilder in die Tiefe stürzen.

Vor der Praxis war dann erst einmal Theorie angesagt. Mit bunten Themenblättern erklärte BSV-Trainerin Steffi Walk die verschiedenen Phasen und Grundlagen eines Sprungs. In kleinen methodischen Schritten und praktischen Übungen konnte dann das Gelernte direkt umgesetzt werden. So wurde z.B. die Anfahrt auf einem Rollbrett oder die Landung im stabilen Telemark simuliert.

Die Newcomerinnen meisterten die ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour und schnell kam daher die Frage auf: „Und wann dürfen wir nun auf die Schanze?" Nach dem Aufwärmen mit zwei Nachwuchssportlerinnen des SCO, durften die Teilnehmerinnen dann zum ersten Mal richtige Skisprungluft schnuppern. Ausgestattet mit Ski, Helm und Handschuhen ging es an die kleinste Nachwuchsschanze der Erdinger Arena, wo zunächst der Aufsprunghang hinuntergefahren werden sollte. Zuerst war den Mädchen zwar noch etwas mulmig zumute, doch bald wurden immer neue Herausforderungen gesucht. Bald trauten sie sich in Anfahrtsposition und mit kleinen Sprüngen den Hang hinunter. Und die ganz Mutigen, durften am Schluss sogar noch die ersten richtigen Sprünge von der Kleinschanze absolvieren.

Mächtig stolz waren sich die Nachwuchsathletinnen am Ende einig: „Jetzt brauche ich nur noch Sprungski, dann werde ich eine richtige Skispringerin!“