am 29.08.2016

Frenzel/Kircheisen mit Sieg im Teamsprint fit für Oberstdorf

FIS Sommer Grand-Prix

Die Lokalmatadoren Eric Frenzel und Björn Kircheisen sind mit ihrem Teamsprint-Sieg in Oberwiesenthal die ersten Gewinner der Saison 2016/17. Das Duo überquerte die Zielllinie mit einem deutlichen Vorsprung von 18,8 Sekunden vor ihren härtesten Verfolgern Jan Schmid und Magnus Moan aus Norwegen. Der dritte Platz ging an die Österreicher Philipp Ortler und Berni Gruber.

Das Springen auf der Schanze HS 106 war ganz in deutscher Hand. Die Lokalmatadoren Erik Frenzel und Björn Kircheisen, der Erzgebirg-Expresss, eroberte die Pole-Position dank fantastischer Sprünge der beiden Athleten. Kircheisen zeigte eine starke Leistung mit 98 Metern, die von seinem Teamkollegen Frenzel mit dem weitesten Sprung des Tages mit 106m noch getoppt wurde. Germany III mit Fabian Rießle und dem Sprung-Experten Tobias Simon folgte mit einer Sekunde Rückstand auf dem zweiten Platz mit Sprungweiten von 96 und 104,5m. Und auch die deutschen Youngsters Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf) und Terence Weber starteteten als Germany II lediglich fünf Sekunden nach dem Spitzenteam Germany I.

Frenzel und Kircheisen dominierten das Skiroller-Rennen von Anfang an und waren nie in Gefahr die Führung zu verlieren. Von Beginn an distanzierten sie sich schnell von den anderen beiden deutschen Teams und liefen unter dem frenetischen Applaus des lokalen Publikums ungefährdet an der Spitze des Feldes. Hinter dem Spitzenduo begann der Kampf um die Podestplätze als Norwegen I und Österreich I und II sowie das tschechische Team die Lücke zu den deutschen Teams aufschließen konnten. Am Ende war es Magnus Moan, der den zweiten Platz für sich und Teamkollege Jan Schmid sicherte. Ein Fotofinish hat den Kampf um
Platz drei zwischen den beiden österreichischen Teams entschieden, den schlussendlich Philipp Orter mit dem besseren Ende vor Mario Seidl gewinnen konnte. Platz 5 ging an das starke tschechische Team, die Team Germany III mit Tobias Simon und Fabian Rießle auf den 6. Platz verdrängte. Team Germany II mit Vinzenz Geiger und Terence Weber landete auf dem guten 7. Platz im Endklassement.

Jarl Riiber (NOR) feierte beim Sommer Grand-Prix in Oberwiesenthal seinen ersten Sieg

Der Shooting Star der Nordischen Kombination Jarl Riiber (NOR) feierte beim Sommer Grand-Prix in Oberwiesenthal seinen ersten Sieg im Einzel Gundersen über 10km. Nach einer deutlichen Führung im Springen, ließ sich Riiber auch im abschließenden 10km Skirollerlauf seine Führung nicht mehr nehmen und gewann mit 2,8 Sekunden Vorsprung vor Mario Seidl (AUT). Der deutsche Lokalmatodor Björn Kircheisen war mit Platz 3 wieder in ausgezeichneter Form, die er bereits bei seinem Sieg im Teamsprint mit Kollege Erik Frenzel aufgezeigt hatte.

Das Skispringen verwandelte sich in eine Riiber-Show, bei der dem 18-jährigen Norweger der weiteste Sprung des Feldes mit 101 Metern gelang. Da er drei Lucken niedriger anfuhr als der Rest der Konkurrenz erreichte Riiber 137,8 Punkte und damit einen deutlichen Vorsprung von einer Minute und 9 Sekunden auf den zweitplatzierten Österreicher Franz-Josef Rehrl, der 100 Meter sprang. Auf Rang drei kam der Japaner Yoshito Watabe mit 99 Metern. Bester Deutscher war Terence Weber (SSV Geyer) auf Platz 4 mit 99,0m, Tobias Simon (SZ Breitnau) landete mit einem Sprung auf 100,5m auf Rang 9, Björn Kircheisen startete auf Platz 13 in das abschließende 10km Rennen und Vinzenz Geiger vom SC Oberstdorf hatte bereits einen Rückstand von 2:10 Minuten auf Platz 22.

Riiber lief bei 30 Grad Hitze ein ungefährdetes Rennen, aber hinter ihm, entbrannte der unerbittliche Kampf um den Rest der Podiumsplätze. Der Amerikaner Taylor Fletcher Schuss konnte trotz eines Rückstandes von 2:25 Minuten am Start zur Spitzengruppe aufschließen. In der Verfolgungsgruppe kämpften die etablierten Athleten Björn Kircheisen (GER), Berhard Gruber (AUT), Jan Schmid (NOR), Francois Braud (FRA) mit den Nachwuchsathleten Mario Seidl (AUT), Franz-Josef Rehl (AUT), Tomáš Portyk (CZE) um die Spitzenplätze, am Ende waren Seidl und Kircheisen die stärksten.

Der Tross der Nordischen Kombinierer zieht jetzt weiter in die österreichische Stadt Villach, wo am Mittwoch, 31.08. ein weiteres Gundersen-Rennen im Rahmen des Sommer Grand-Prix auf dem Programm steht. Der Oberstdorfer Lokalmatador Johannes Rydzek musste krankheitsbedingt auf seinen Start verzichten, wird aber bei den Wettbewerben in seiner Heimatgemeinde an den Start gehen.